Philosophie unserer Weimaranerzucht

Unser Zuchtziel ist es gesunde, leistungsstarke, wesensfeste und sichtlaut und/oder spurlaut jagende Kurzhaar-Weimaraner (Welpen) für Jäger zu züchten.

Gesund bedeutet schon bei der Auswahl der Zuchthunde, insbesondere auch die Vorfahren und Geschwister dieser mit in die Beurteilung einzubeziehen, dieses macht es erforderlich einen sehr guten Überblick über die Weimaranerzucht zu haben.

Die Leistungsstärke von Zuchthunden als Züchter zu beurteilen ist für den eigenen Hund relativ einfach, für die Auswahl des geeigneten Rüden muss man sich schon etwas mehr Mühe geben und sich nicht alleine auf dessen Prüfungsergebnisse verlassen. Prüfungsergebnisse sind doch stark abhängig von der Tagesform und den subjektiven Beobachtungen der Richtergruppe, sowie der Leistungen der einzelnen Hunde in der Prüfungsgruppe. Die Erfahrung und Ausbildungsmöglichkeiten der Jagdhundeführer schlägt sich meist auch noch auf das jeweilige Ergebniss nieder.

Die Beurteilung des Wesens verhält sich ähnlich wie die Beurteilung der Leistungsstärke.

Meine Beurteilung unserer Kurzhaar-Weimaraner Zuchthündin Freya von der Letzlinger Heide möchte ich hier als Beispiel in Stichpunkten nennen.

Kurzhaar WeimaranerrüdeZur Gesundheit :

Bisher keine Tierarztbesuche ausser zu Impfterminen, Gebiss ist Fehlerfrei, HD A1 also beste Einstufung, Gute Wundheilung bei Verletzungen, 43 Welpen ohne Probleme grossgezogen.

 

 

 

 

 

Kurhaar WeimaranerhündinZur Leistungsstärke:

Alle Prüfungen bisher mit sehr guten bis hervorragenden Ergebnissen obwohl Freyas Prüfungen immer kurz vor ihrer Hitze waren und das sogenannte Suchenglück sich irgendwie doch immer in Grenzen hielt ; Da wir das Glück haben in einem Revier zu wohnen wo auch ein Weimaraner-Züchter und Verbandsrichter Mitpächter ist und wir auch mit ihm ab und an etwas für die VJP und HZP geübt haben finde ich es als besonderes Lob von ihm das er den Bruder von Freya "Fidi von der Letzlinger Heide" als Deckrüden erfolgreich einsetzt hat; Die Geschwister von Freya die zu Verbandsprüfungen vorgestellt wurden haben ebenfalls alle hervoragende Ergebnisse auf den Prüfungen erzielt wobei ich mit dem Führer von Fenje zusammen vor der HZP viel geübt habe und dadurch auch einen zweiten Hund aus dem Wurf kennengelernt habe, Fenje ist neben Sichtlaut auch Spurlaut und hat auch eine sehr hohe Jagdpassion; Freya ist ein Hund der Beute machen will was sich durch einen besonderen Willen zum Erfolg ausdrückt darum ist Sie auf jeder Spur bedacht diese auch unbedingt bis zum Stück zu arbeiten und nicht so leicht aufzugeben; Eine gute Nase mit herrausragenden Manieren beim Vorstehen ohne das wir das Vorstehen mit der Reizangel viel geübt haben; Die Suche ist auch sehr gut mit einer guten Führigkeit wobei ich hier den Hund schon vor der Jugendsuche bremsen musste; Wasserarbeit macht ihr selbst bei Minusgraden spass; Sichtlaut ist Sie bei jedem Haarwild ob Feld oder Wald, Spurlaut bisher bei Rehwild und Fuchs im Feld und Wald und am Hasen nur im Wald;

Kurzhaar WeimaranerrüdeZum Wesen:

Freya hat den Wesenstest des Weimaraner-Klub e.V. ohne Vorbereitung auf diesen bestanden; Sie hat einen hoch passionierten Jagdtrieb; Da Sie wohl der Alpha Welpe des Wurfes ist, auch ein wenig Dickköpfig; Lernfreudig und absolut Wild und Rauwildscharf; Unproblematisch mit anderen Jagdhunden auf der Jagd da Sie da nur Jagen im Sinn hat.

 


 

 

Kurzhaar WeimaranerZucht:

Um diese Eigenschaften als Züchter zu erhalten und zu festigen haben wir uns entschlossen mit Freya zu züchten. Bei unserem A-Wurf hat Freya 11 Welpen gewölft und ihre Welpen die ersten 14 Tage ohne Zufütterung versorgt. Freya war bei ihrem ersten Wurf 3 Jahre alt und war körperlich und vom Wesen in der Lage diese Aufgabe vorbildlich zu meistern. Wir hätten auch schon im Alter von 2 Jahren mit Freya züchten können, wir haben dieses aber bewusst nicht gemacht, denn bei uns steht an erster Stelle das Wohlergehen und die Gesundheit unserer Jagdhunde und nicht der Ehrgeiz.

Beim B-Wurf hat Freya ebenfalls 11 Welpen grossgezogen, beim C-Wurf 9 Welpen und beim E-Wurf 5 Welpen wobei Freya unterfordert war und sich viel mit Anouks Welpen beschäftigt hat. Der G-Wurf war der letzte Wurf für Freya mit 7 Welpen.

  

Warum möchten wir mit unserer Hündin züchten?


Auf diese Frage gibt es von den verschiedenen Züchtern unzählige verschiedene Antworten dabei bin ich zu dem Entschluss gekommen das es bei jeder Paarung mehr oder weniger Zufall ist ob hieraus "Spitzen-Jagdhunde" entstehen oder im Durchschnitt der Rasse veranlagte Jagdhunde. Ein weiterer grosser Faktor ist dann noch der Führer des Jagdhundes und dessen Möglichkeiten zur Förderung der Anlagen des Jagdhundes, sowie die Vorstellung der Jagdhunde zu den Zuchtprüfungen (VJP, HZP).

Ich versuche nun doch mal meine Antwort hierauf zu geben:

Die Leistungen des F-Wurfes von der Letzlinger Heide auf den Verbandsprüfungen waren sehr gut, fast alle Weimaraner haben den Sichtlautnachweis und sind Spurlaut. Das dies nicht ganz zufällig war zeigt auch der E II Wurf vom Birkeneck der eine "fast" gleiche Ahnentafel besitzt, wovon auf zwei Jugendsuchen 2009 in Sachsen-Anhalt 6 Weimaraner mit über 73 Punkten im Durchschnitt mit Spur und Sichtlautnachweisen geführt wurden und der F II als Wiederholungswurf bestätigt dies. Ebenfalls zu erwähnen ist die ausgesprochen gute Mutterlinie woraus sehr viele erfolgreiche Zuchthunde hervorgingen, was mich auch zum Kauf von Freya bewogen hat.

Die Prüfungszeugnisse und Ahnentafeln können Sie unter "Unsere Weimaraner" einsehen, in der "Galerie" befinden sich viele Fotos unserer Kurzhaar-Weimaraner-Vorstehhunde in einem grösseren Format, unter "Weimaraner-Info" können Sie die Seiten des Weimaraner-Klub e.V. und dessen Landesgruppen finden.

 

Weblinks zur Zucht / Hundezucht:

Einführung Genetik

Züchten statt Vermehren

FAQ Zuchtwertschätzung

Zuchtwertschätzung in der Hundezucht

Erfahrungen mit Zuchtwertschätzung

Das Verfahren der Zuchtwertschätzung am Beispiel der
Hüftgelenksdysplasie im Verein für Deutsche Schäferhunde II

Das Verfahren der Zuchtwertschätzung am Beispiel der
Hüftgelenksdysplasie im Verein für Deutsche Schäferhunde III